Klient: Rosja
Datum der Umsetzung: 1. Quartal 2020

 

Projektzweck: Cappacker


Ziel des Projekts war es, eine innovative Maschine zum Verpacken von Aerosolkappen in Schachteln in organisierter Form zu entwerfen und zu bauen. Einer der führenden Hersteller von Caps in Europa hat uns seit einiger Zeit kontaktiert mit dem Problem von Kundenbeschwerden konfrontiert, weil verformte Kappen während der Ablage brachen. Das neue Gerät soll mit einer Leistung von 60 Stück pro Minute arbeiten.

 

Arbeitsablauf


Wir begannen mit der Arbeit an dem Projekt mit einer Analyse des Produktionsprozesses des Kunden. Wir haben erfahren, dass die Verformung der Kappen wird durch zu schnelles und ungeordnetes Verpacken nach dem Entformen in der Spritzgießmaschine verursacht. Infolgedessen war der Kunststoff noch warm und daher formbarer und neigte dazu, sich unter ungleichmäßigem Druck zu verformen.


Dann recherchierten wir den Markt für die gebrauchten Deckelverpackungsboxen, damit die neu konzipierte Maschine möglichst vielseitig einsetzbar war und auch anderen Kunden in der Branche helfen konnte. Um das Problem zu lösen, war es daher entscheidend, zwei Probleme zu lösen: die Flexibilität des warmen Kunststoffs und die Gewährleistung einer gleichmäßigen Verteilung des auf die Kappen wirkenden Drucks. Um eine gleichmäßige Verteilung der auf die Kappen einwirkenden Kräfte in der Box zu gewährleisten, war es notwendig, diese geordnet anzuordnen – in Schichten. 


Wir versuchen immer, unsere langjährige Erfahrung zu nutzen und bewährte Lösungen oder deren Elemente in Prototypenmaschinen einzusetzen. Für den Transport der Verschlüsse zwischen Spritzgießmaschine und Verpackungsmaschine haben wir ein Elevatorsystem und unseren Standard-Verschlusssorter mit Förderband eingesetzt, die meist im Set mit einer Verschließmaschine zum Einsatz kommen. Gleichzeitig haben wir auch die Anzahl der Kappen analysiert, die der Kunde in einem einzigen Karton verpackt hat, um eine Anordnung der Kappen auf jeder Schicht auszuwählen und so eine optimale Nutzung des Rumpfvolumens sicherzustellen. Die Anzahl der Kappen in aufeinanderfolgenden Reihen jeder Schicht wird mittels eines Satzes von Sensoren und Aktuatoren heruntergezählt. Nach dem Ablegen der gesamten Lage auf der Vorbereitungsplattform werden die Kappen aufgenommen und mit einem speziellen Greifer mit servogesteuerten Saugnäpfen zur Box transportiert. Der Greifer kann einfach ausgetauscht werden, je nachdem, welchen Durchmesser der Kappe der Kunde verpacken möchte. Das Problem der zu hohen Temperatur der Kappen haben wir mit Hilfe eines speziellen Kühlsystems gelöst, das in den Elevatoren eingebaut ist.

 

Wirkung


Die Installation der Maschine brachte dem Kunden eine Reihe von Vorteilen. Nicht nur den Produktionsprozess im Verpackungsbereich automatisiert (bisher wurde von Hand verpackt, einschließlich des Countdowns der Kappen), aber vor allem beseitigte das Problem der Reklamationen über verformte Kappen.


außerdem das Gerät die Leistungsanforderungen erfüllt, die problemlos auf über 100 Stück pro Minute gesteigert werden kann. Die Installation des Packers brachte auch große logistische Einsparungen - dank ordentlicher Verpackung Wir haben es geschafft, 23 % mehr Verschlüsse in denselben Kartons unterzubringen als bei der alten Verpackungsmethode!


Die obige Implementierung ist ein Beispiel für die Lösung eines Problems in der Aerosolindustrie seitens des Lieferanten von Elementen, aber unser Angebot umfasst auch Maschinen, mit denen Sie das Problem verformter Kappen bei Kunden lösen können, die an der Herstellung von Aerosolen beteiligt sind . Davon profitieren sowohl Eigenmarkeninhaber als auch Lohnabfüller von Aerosolen.

 

Im Projekt verwendete Maschinen:


1. Automatischer Kapselstapler WCZ
2. Cap-Sortierer
3. Cap-Aufzug

 

Brauchen Sie eine Lösung für sich? Sie suchen einen kompetenten Partner? Kontaktieren Sie unsere Ingenieure! Wir finden bestimmt das passende Gerät für Ihre Anlage. Schreiben Sie an sales@solmatic.pl oder rufen Sie an unter +48 32 307 07 41.